Wohntrend 2030: Nachbarschaft wird Immobilenwert bestimmen!

Kundenservice
vom 21.11.2013, Kategorie: Immobilienmakler, 326 mal gelesen , letzte Aktualisierung am 13.09.2016
© CC0 - FPR - exklusivsuche.de
Wodurch bleibt eine Immobilie langfristig attraktiv? Anhaltspunkte gibt die Studie "Wohntrends 2030" - mit Ergebnissen, die bereits jetzt beim Kauf berücksichtigt werden sollten.

Wer heute in eine Immobilie investiert, möchte Sicherheit in Bezug auf den künftigen Wert haben. Maßgeblich ist dabei, worauf Menschen künftig Wert legen werden. Kurz: Wie werden wir künftig leben? Diese Frage versucht die neue Studie "Wohntrends 2030" im Auftrag des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen zu beantworten. Auch für Immobilienkäufer lässt sich daraus einiges ableiten.

Zentral, schlicht und gesund wohnen

Ein wichtiges Ergebnis der Studie besagt, dass die Menschen noch mehr Wert darauf legen werden, dass sie ständig alles bekommen und tun können. Dieser Wunsch nach "Multioptionalität" hat zur Folge, dass die Menschen erstens zentral wohnen wollen, damit sie schnell das tun können, wonach ihnen gerade der Sinn steht. Zweitens muss die Wohnung ein Rückzugsort sein, wenn man von den vielen Möglichkeiten (und Anforderungen) draußen genug hat. Hierfür, so vermuten die Forscher, dienen besonders klare Grundrisse und schlichte Materialien. Weiter ansteigen wird der Wunsch, die eigene Gesundheit zu erhalten. Es könnte also Sinn machen, als Vermieter in hauseigene Fitnessgeräte zu investieren bzw. entsprechende Angebote in Wohnanlagen bereits heute zu berücksichtigen.

Eine gute Nachbarschaft ist entscheidend

Die Familienstrukturen werden sich aus kulturellen und beruflichen Gründen weiter verändern. Nachbarn übernehmen immer mehr die Funktion von Verwandten. Ob eine Wohnung oder ein Haus also künftig attraktiv bleibt, hängt laut Forscher im entscheidenden Maße vom Wohnumfeld ab, welche Menschen also in der näheren Umgebung leben. Investoren sollten deshalb schon heute eine Wohnung nicht mehr isoliert betrachten, sondern "gemeinschaftlicher" und "nachbarschaftlicher" denken.

Mieter als Partner und Wunsch nach ein bisschen Grün

Der Mieter wird künftig eher Partner sein, der in die Gestaltung von Wohnungen eingebunden wird, lautet eine weitere Prognose der Forscher. Und Wohnungen bzw. Grundrisse bleiben deshalb durch fertige Module und Baukastensysteme variabel und attraktiv. So kann schnell und kostengünstig auf neue Mieter oder auf veränderte Wünsche des Bewohners reagiert werden. Aus einer Umfrage unter 3.000 deutschen Haushalten geht des Weiteren hervor, dass immerhin 30 Prozent als Mieter mehr Geld für eine Wohnung mit eigenem Garten zahlen würden. Gleich dahinter folgt Fußbodenheizung im Bad und eine Terrasse.

Autor: Redaktion exklusivsuche.de
Musteranzeige Exklusivsuche
Arzbergerstrasse 10
82211 Herrsching
Immobilienmakler Herrsching am Ammersee
5.0 / 5 (1 Bewertungen)

Geben Sie nun Ihre Bewertung ab!

Diskutieren Sie mit!

Um sich an der Diskussion zu beteiligen melden Sie sich bitte an. Haben Sie noch keinen Zugang zum Diskussionsforum, können Sie sich einfach registrieren. Falls Sie das Passwort vergessen haben klicken Sie bitte hier. Teilnehmer können sich hier anmelden.
Das könnte Sie auch interessieren
Kundenservice, 12.11.2013, Immobilienmakler, Redaktion exklusivsuche.de 163 mal gelesen
Experte kommentiert Koalitionspläne: Guter Gedanke, schlecht umgesetzt
Wie ein Immobilienmakler die Verschiebung der Courtage von Mieter auf Vermieter beurteilt
(letzte Aktualisierung 13.07.2016)
Kundenservice, 18.10.2013, Immobilienmakler, Redaktion exklusivsuche.de 290 mal gelesen
Home Staging: Immobilien schneller und besser verkaufen
Home Staging - der Begriff klingt neu, die Idee dahinter ist es nicht. Professionelle Produktpräsentation, um einen besseren Preis zu erzielen. Funktioniert das auch für Immobilien oder ist Home Staging mehr Schein als Sein? Wir fragten eine so genannte Home Staging Professional: Cornelia Reichel aus Augsburg.
(letzte Aktualisierung 13.09.2016)
Kundenservice, 30.04.2014, Immobilienmakler, Redaktion exklusivsuche.de 167 mal gelesen
Wer darf untervermieten und was muss beachtet werden?
Aktuelle Rechtslage zur Untervermietung einer Immobilie als Mieter und Eigentümer
(letzte Aktualisierung 13.07.2016)
Kundenservice, 30.04.2014, Immobilienmakler, Redaktion exklusivsuche.de 149 mal gelesen
Wohnungsinserate: Lernen Sie blumisch
Hier geht’s zu unserer nicht ganz ernstgemeinten Liste "blumisch-deutsch".
(letzte Aktualisierung 13.07.2016)
Kundenservice, 05.03.2014, Immobilienmakler, Redaktion exklusivsuche.de 148 mal gelesen
Selbstauskunft: Was ist rechtlich erlaubt?
Alle wichtigen Informationen zur Selbstauskunft inklusive Datensicherheit erhalten Sie hier.
(letzte Aktualisierung 13.07.2016)
Kundenservice, 31.03.2014, Immobilienmakler, Redaktion exklusivsuche.de 150 mal gelesen
Mietrecht: Hier sitzen Vermieter (noch) einem Irrtum auf
Vermieter und Mieter glauben oftmals, dass sie rechtssicher handeln - zu Unrecht.
(letzte Aktualisierung 13.07.2016)
Kundenservice, 17.04.2014, Immobilienmakler, Redaktion exklusivsuche.de 119 mal gelesen
Gibt es eine SCHUFA-Auskunft, die Mietern und Vermietern gerecht wird?
Häufig sind sich Vermieter und Mieter bzgl. einer SCHUFA-Auskunft nicht einig.
(letzte Aktualisierung 13.07.2016)
Kundenservice, 13.12.2013, Immobilienmakler, Redaktion exklusivsuche.de 242 mal gelesen
Wohnungskäufer: Vorsicht vor alten Zusatzvereinbarungen!
Aktuelles Urteil: Der spätere Wohnungsbesitzer muss einen alten Kündigungsschutz des Mieters übernehmen.
(letzte Aktualisierung 13.09.2016)
Kundenservice, 04.12.2013, Immobilienmakler, Redaktion exklusivsuche.de 164 mal gelesen
Städte-Ranking: Die kleinen Großstädte werden interessanter
Mainz, Freiburg, Wiesbaden, Karlsruhe und Münster sind der Beweis: Die „kleineren Großstädte“ werden immer attraktiver – auch für Immobilienkäufer.
(letzte Aktualisierung 13.07.2016)
Kundenservice, 07.04.2014, Immobilienmakler, Redaktion exklusivsuche.de 105 mal gelesen
Urteil Wohnungsgröße: Maklerangabe alleine zählt nicht
Haftet der Makler für eine falsche Angabe der Wohnungsgröße in seiner Annonce? Nein, sagt das Amtsgericht München in einem aktuellen Urteil.
(letzte Aktualisierung 13.07.2016)
Infos &
Teilnahme